5 Wege um Resilienz im Beruf aufzubauen: Ein Leitfaden für schwierige Arbeitssituationen

5 Wege um Resilienz im Beruf aufzubauen: Ein Leitfaden für schwierige Arbeitssituationen

Arbeit ist anstrengend, und je nach Arbeitsumfeld kann es stressiger sein, als es sein muss. Um produktiv zu bleiben, müssen Sie in der Lage sein, belastbar zu sein. Kritische Kollegen, nörgelnde Chefs und Umgebungen mit hohem Stress können dazu führen, dass sich Ihr Job erschöpfender anfühlt, als er sollte. Und dies gilt gerade auch für das Arbeiten in Home-Office , mit und ohne Kinderbetreuung.

Wenn Sie möchten, dass ihr Job weniger belastend ist, dann sollten Sie vielleicht versuchen, am Arbeitsplatz widerstandsfähiger zu sein. Probieren Sie diese fünf Tipps aus, widerstandsfähiger zu sein und beginnen Sie so, Ihren Job dann wieder mehr zu genießen.

  1. Vergleichen Sie sich nicht mit denen um Sie herum.

Wir Menschen arbeiten anders. Einige sind schneller als andere, einige haben unterschiedliche Stärken und Schwächen, und jeder produziert von Zeit zu Zeit unterschiedliche Qualitätsergebnisse. Bedenken Sie, dass Sie nicht immer der/die Beste sein müssen, und deshalb sollten Sie sich nie mit den Standards anderer vergleichen.

Die wirklich einzige Person, mit der Sie sich auf gesunde Art vergleichen sollten, um besser zu werden, ist Ihr vergangenes Selbst. Also lassen Sie sich nicht von der Art und Weise, wie andere arbeiten, davon abhalten, so zu arbeiten, wie Sie es am besten können.

2. In der Lage sein, Feedback zu akzeptieren.

Während Sie sich nicht mit anderen vergleichen, bedeutet das nicht, dass Sie kein Feedback akzeptieren sollten. Denn andere Menschen bieten einzigartige Aussicht- und Ansichtspunkte, die Sie vielleicht nicht selbst sehen konnten. Feedback bedeutet nicht, dass Sie sich nicht gut angestrengt haben oder zu wenig geleistet haben, sondern nur, dass es Bereiche gibt, in denen Sie sich verbessern können.

Seien Sie offen und empfänglich für den Rat, den andere Ihnen geben. Nehmen wir doch einfach mal an, dass jeder zumindest eine Sache weiß, die Sie nicht wissen, oder nicht so gut kennen. Also, versuchen Sie Ihr Bestes, um von anderen zu lernen.

3. Akzeptieren Sie, dass Sie möglicherweise eine Aufgabe auch mal erneut ausführen müssen, und zwar anders.

Sie werden nie zu 100 % richtig liegen, und Sie müssen bereit sein, das zu akzeptieren. Wenn Sie akzeptieren, dass Sie Fehler machen werden, dann werden Sie keine unnötige, aber unnötig belastende Angst davor haben, Fehler zu machen.

Es ist in Ordnung, manchmal Mist zu bauen, denn es ist nicht das Ende der Welt. Analysieren Sie einfach, was Ihre Fehler waren und wie Sie es in Zukunft besser machen können.

4. Haben Sie keine Angst vor Deadlines (Abgabe-Fristen.)

Es gibt einen Grund, warum es Deadlines gibt: Arbeit muss bis zu einem bestimmten Zeitpunkt abgegeben/fertig gestellt werden, damit der Arbeitsablauf reibungslos weiterlaufen kann. Deadlines können zwar stressig sein, aber nutzen Sie Deadlines als notwendige Motivation, um Ihre Arbeit rechtzeitig zu erledigen. Nutzen Sie Ihre Zeit weise und verteilen Sie Ihre Arbeit so, dass Sie nicht übermäßig gestresst sind, wenn eine Deadline näher rückt.
Nach Meyers-Briggs (MBTI) haben wir unterschiedliche Präferenzen Arbeiten anzugehen bzw. zu erledigen. Arbeiten Sie also gemäß Ihrer Persönlichkeits-Präferenz und nicht dagegen. (Mehr zu MBTI und ähnlichen Analyse-Methoden, deren Nutzen, Limitationen und praktischen Anwendungen in speziellen Artikeln in diesem Blog)

5. Distanzieren Sie sich von Ihrer Arbeit.

Während Sie durchaus ein gewisses Maß an Stolz auf Ihre Arbeit oder gar auch Ihre Position und die damit verbundene Verantwortung haben können, möchten Sie unbedingt beachten, dass Ihre Arbeit weder bestimmt, wer Sie sind noch Ihren Selbstwert. Es ist wichtig, sich sowohl emotional als auch psychisch von der Arbeit zu distanzieren, damit Sie nicht unnötig gestresst werden. Zu viel negativer Stress kann Sie davon abhalten, mit der richtigen Perspektive eine fehlgeschlagene Aufgabe erneut anzugehen oder sich aufgrund der reduzierten Belastbarkeit neuen Herausforderungen zu stellen.

Resilienz ist eine Fähigkeit, die in allen Aspekten Ihres Lebens von Vorteil sein kann. Sie ist besonders wichtig, wenn Sie sich in Ihrer Berufstätigkeit weniger Stress und mehr Spaß wünschen. Mit Resilienz können Sie die besten Leistungen nach Ihren Fähigkeiten produzieren und sich sicher fühlen, dass Ihre Arbeit einen hohen Standard setzt. Wenn Sie unsicher sind, wo Sie anfangen sollen, dann nutzen Sie doch ganzeinfach diese fünf Tipps und Sie werden sich schon in kürzester Zeit resilienter fühlen

 

© Ulf Brackmann |Kontakt:  info@ulfbrackmann.com | ulfbrackmann.de  |
Recruiting . Executive Search | Training . Coaching . Mentoring für Führungskräfte und Talente

Ulf Brackmann (Editor)
Ulf Brackmann (Editor)