Übung macht den Redner – so beseitigen Sie die Angst

Übung macht den Redner – so beseitigen Sie die Angst

Es ist fast unmöglich, dass jemand durch sein Erwachsenenleben geht, ohne mindestens einmal gebeten worden zu sein, in der Öffentlichkeit zu sprechen.

Vielleicht haben Sie auf einer Hochzeit einen Toast ausgesprochen oder vor einer Klasse referiert. Bei der Arbeit könnten Sie eine mündliche Präsentation für eine Beförderung gehalten haben. Oder Sie könnten einer Gruppe von Interviewern gegenübergestanden haben, bevor Sie tatsächlich für den Job eingestellt wurden, den Sie jetzt haben.

Für Führungskräfte ist es ein absolutes Muss eine Rede halten zu können, und das auch ad hoc.

All dies und mehr würde erfordern, dass eine Person aufsteht und vor einer Reihe von Menschen spricht.

Dies kann entweder eine gute oder eine schlechte Erfahrung für den Redner sein, oder auch für das Publikum

In den Vereinigten Staaten, Großbritannien und auch in Deutschland zeigen Studien, dass öffentliches Sprechen eine der häufigsten Ängste ist, die die Leute haben.

Wie kann man diese weit verbreitete Angst vor öffentlichen Auftritten und Reden vor größeren Zuhörerschaften überwinden?

Der Schlüssel ist, sich seiner Angst zu stellen, sein Material zu beherrschen und zu üben. Tatsächlich, Übung macht den Meister.

 

Hier sind einige hilfreiche Tipps, wie Sie Übung nutzen können, um die Angst vor dem Sprechen in der Öffentlichkeit zu beseitigen:

  1. Kennen Sie Ihr Material.

Bereiten Sie eine Gliederung der Hauptpunkte Ihrer Rede vor und suchen Sie nach Informationen, die einen wichtigen Punkt darstellen könnten.

Lesen Sie sich über jeden Aspekt des Themas ein, damit es Ihnen nicht schwer fällt, unerwartete Fragen zu beantworten, sollten diese im Laufe Ihrer Diskussion auftauchen.

 

  1. Machen Sie eine “Generalprobe” vor dem großen Tag.

Wenn Sie eine formelle Präsentation an einem bestimmten Ort halten, gehen Sie einen Tag oder mehrere Stunden vor der Präsentation zum Veranstaltungsort, um sich mit der Umgebung vertraut zu machen.

Wenn es ein Podium gibt, stellen Sie sich davor und testen Sie die Höhe. Nehmen Sie die notwendigen Anpassungen vor, damit das Publikum eine gute Sicht auf Sie als Redner hat.

Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um die Ausrüstung zu überprüfen, die Sie für Ihre Präsentation benötigen.

 

  1. Erstellen Sie Diagramme und Fotos für eine Folienpräsentation, um Ihre Präsentation informativer und interessanter zu gestalten. Verwenden Sie große, klare Bilder und Schriften mit wenigen Worten und kernigen Aussagen.

 

  1. Die Zeit. bzw. Ihr Timing ist auch wichtig, damit Sie die gesamte Rede durchgehen können. Dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon geben, wie lange es dauern wird. So stellen Sie sicher, dass Sie nach Beendigung Ihrer Rede nicht noch viel Vortragszeit übrig haben, oder umgekehrt.

 

  1. Es ist auch eine gute Idee, sich selbst per Video aufzunehmen oder jemanden zu beauftragen, es für Sie zu tun, während Sie Ihre eigentliche Rede proben. Die Aufnahme zeigt Ihnen auch die Schwerpunkte, an denen Sie Ihren Tonfall variieren können, um die Rede lebendiger zu gestalten.

Sehen Sie sich das Video an und suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihre gesamte Präsentation zu verbessern.

 

Übung macht den Meister, daher ist es sehr wichtig, vor der wichtigen mündlichen Präsentation zu proben, um Ihre Angst vor dem Sprechen in der Öffentlichkeit zu reduzieren.

 

 

Praktische Tipps und Anregungen finden Sie in meinem Blog. Viel Spaß.

© Ulf Brackmann |Kontaktieren Sie mich:  info@ulfbrackmann.com | ulfbrackmann.de  |

Recruiting . Executive Search | Training . Coaching . Mentoring für Führungskräfte und Talente

 

Ulf Brackmann (Editor)
Ulf Brackmann (Editor)