Effektives öffentliches Reden:  Kontakt mit dem Publikum

Effektives öffentliches Reden: Kontakt mit dem Publikum

Obwohl das Sprechen in der Öffentlichkeit eigentlich eine Art Monolog ist, richtet sich dieser Monolog an ein bereites, fähiges und aufnahmefähiges Publikum, das von Ihnen genauso viel lernen möchte wie Sie von Ihren Zuhörern.

Das Sprechen in der Öffentlichkeit ist effektiver, wenn Ihr Publikum mit Interesse zuhört und “dabei” ist. Im Folgenden finden Sie effektive Tipps, um den notwendigen Kontakt mit dem Publikum zu halten.

  1. Begrüßen Sie Ihre Zuhörer

Minuten vor Ihrem eigentlichen Redeauftritt könnten Sie um den Veranstaltungsort herumgehen und sich mit den Menschen vertraut machen, die Ihnen zuhören werden. Wenn die Leute und Zuhörer eintreffen, begrüßen Sie sie herzlich. Es ist so viel einfacher, eine Rede vor einer Gruppe von Menschen zu halten, die Sie als Freunde betrachten, als vor einem Haufen anonymer Gesichter.  Rapport hilft auch dem Publikum Sie als Freund oder zumindest freundlich zu bewerten.

2. Seien Sie positiv

Seien Sie ehrlich: Die Leute erwarten und wollen, dass Sie Erfolg haben. Die Zuhörer wollen so gut informiert, angeregt und unterhalten werden, wie sie nur können. Wenn Sie scheitern, scheitern sie mit Ihnen. Wenn Sie Erfolg haben, profitiert Ihr Publikum ebenso von Ihrer großartigen Redeleistung.

3. Es gibt nichts, was Ihnen leid tun müsste

Wenn Sie den Zuhörern gegenüber erwähnen, dass Sie nervös sind, oder wenn Sie sich für Probleme entschuldigen, von denen Sie glauben, dass sie mit Ihrer Rede oder Ihrem Vortrag zusammenhängen, beinflussen Sie Ihr Publikum negativ und können sie dazu bringen, sich auf das zu konzentrieren, wofür Sie sich entschuldigen, statt auf Ihr Thema. Sie müssen dies gar nicht erwähnen, denn sehr wahrscheinlich haben Ihre Zuhörer es gar nicht bemerkt, bis Sie es angesprochen haben. Entspannen Sie sich und seien Sie ruhig und ausgeglichen. Ihr Publikum wird sich mit Ihnen entspannen.

4. Stellen Sie Blickkontakt her

Stellen Sie eine Verbindung zu Ihrem Publikum her, wirken Sie natürlich. Oder besser noch, seien Sie so natürlich wie möglich, ohne es natürlich zu übertreiben. Sie sollten in der Lage sein, die Zuhörer zu einem Kopfnicken zu bewegen, als Bestätigung dessen, was Sie zu vermitteln versuchen. Hetzen Sie nicht durch Ihre Rede. Machen Sie immer wieder kurze Pausen, besonders an den Punkten, die Sie betonen wollen. Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um freundlichen Augenkontakt mit Ihren Zuhörern herzustellen und um den dringend benötigten Atem zu holen.

5. Nicht debattieren

Wenn während des Frage- und Antwortteils Ihrer Rede ein Zuhörer mit einem Teil Ihrer Botschaft nicht einverstanden ist, müssen Sie ihm oder ihr Ihren Standpunkt nicht aggressiv beweisen. Eine Debatte ist nicht nur ein nutzloses Mittel, um Ihren Standpunkt zu verdeutlichen, sondern sie könnte auch niemals gelöst werden. Bringen Sie den Teilnehmer dazu, nach Ihrem Vortrag mit Ihnen zu sprechen, niemals währenddessen.

 

Praktische Tipps und Anregungen finden Sie in meinem Blog. Viel Spaß.

© Ulf Brackmann |Kontaktieren Sie mich:  info@ulfbrackmann.com | ulfbrackmann.de  |

Recruiting . Executive Search | Training . Coaching . Mentoring für Führungskräfte und Talente

 

Ulf Brackmann (Editor)
Ulf Brackmann (Editor)