Ein effektiver Stil für öffentliche Reden:  Beteiligung des Publikums

Ein effektiver Stil für öffentliche Reden: Beteiligung des Publikums

Ein effektiver öffentlicher Redner sollte in der Lage sein, Mittel einzusetzen, die die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen. Ein effektives Mittel, damit sie Ihnen das dringend benötigte Interesse schenken, ist dieses: bringen Sie Ihre Zuhörer dazu, sich zu beteiligen, motivieren Sie Ihr Publikum zum Mitmachen, im Auditorium und auf der Bühne. Stellen Sie sich das einmal vor: wenn jemand auf der Bühne steht und tatsächlich ein Mitglied des Publikums ist, wird der Rest fast immer aufmerksam bleiben. Und warum? Weil Zuhörer gerne sehen würden, was Sie mit einem von ihnen machen werden. Auch weil sie denken, dass sie selbst dort oben stehen könnten und daher, um ihr kostbares Ego vor Peinlichkeiten zu bewahren, zumindest wissen müssen, was vor sich geht.

Ganz gleich, wie gut oder hervorragend Sie als Moderator oder öffentlicher Redner sind, nichts geht über die Aufregung, jemanden auf die Bühne zu bekommen, der eigentlich gar nicht dort sein sollte. Was ihnen in dem Moment durch den Kopf geht, wenn Sie einen ahnungslosen Menschen aus seiner Selbstgefälligkeit reißen, ist: “Oh mein Gott, was ist, wenn der Redner mich auswählt, um als nächstes da hoch zu gehen? Was soll ich dann tun?” Und später: “Ich muss darauf achten.” Ein bisschen später, während Sie durch Ihre Präsentation gehen, wird das Publikum dann höchstwahrscheinlich denken: “Welchen Punkt macht er/sie?” Und dann, wenn Sie Ihren Punkt rüberbringen, werden die Zuhörer denken: “Jetzt habe ich es verstanden.” Weil Sie sie dazu gebracht haben, aufmerksam zu sein, haben Sie sie gezwungen, zuzuhören und auf Ihre Aussage in ihrem Kopf zu reagieren.

Es gibt jedoch extrem schüchterne und sehr sensible Zuhörer, die sich vielleicht vom Rest Ihrer Präsentation zurückziehen, wenn sie hören, dass Sie sie oben auf der Bühne ansprechen werden. Das Ziel ist es, Ihr Publikum zu gewinnen und nicht es zu verlieren.

Machen Sie klar, bevor Sie jemanden bitten, mit Ihnen auf die Bühne zu kommen, dass Sie um einen Freiwilligen bitten und dass niemand gezwungen wird, wenn er nicht will. Beachten Sie, dass, wenn die Mehrheit Ihres Publikums schüchtern ist, sobald Sie endlich jemanden auf die Bühne holen, fast immer alle einen Seufzer der Erleichterung ausstoßen werden, dass Ihnen tatsächlich ein Hauch von Erleichterung durch die Lappen gehen würde.

Eine weitere Möglichkeit, das Publikum zum Mitmachen und zur Aufmerksamkeit zu bewegen, besteht darin, ihm die gebührende Anerkennung zu geben. Versuchen Sie, ein einzelnes Mitglied des Publikums für eine bestimmte Leistung oder einen Moment einer guten Performance zu würdigen, oder auch eine Gruppe des Publikums zu würdigen.

Auch hier erhalten kleine Geschenke die Freundschaft oder Kundschaft.

 

 

Praktische Tipps und Anregungen finden Sie in meinem Blog. Viel Spaß.

© Ulf Brackmann |Kontaktieren Sie mich:  info@ulfbrackmann.com | ulfbrackmann.de  |

Recruiting . Executive Search | Training . Coaching . Mentoring für Führungskräfte und Talente

 

Ulf Brackmann (Editor)
Ulf Brackmann (Editor)